Neue Betrugsmasche per Telefon – Falsche Mitarbeiterin des Landeskriminalamts Baden-Württemberg versucht Senior unter Druck zu setzen

Symbolbild
Eine neue Variante des Telefonbetrugs haben Unbekannte diese Woche bei einem über 80-Jährigen in Bräunlingen im Schwarzwald-Baar-Kreis ausprobiert. Eine Betrügerin rief den Senior an und gab sich als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes aus. Sie beschuldigte ihn, ein unerlaubtes Gewerbe zu betreiben. Eine Stunde später meldete sich ein Mann am Telefon, jetzt angeblich vom Bundeskriminalamt. Er wiederholte die Anschuldigung und forderte vom Rentner einen Betrag von 9.500 Euro, den er zahlen müsse, um eine Haftstrafe abzuwenden. Der rüstige Senior ließ sich aber nicht beeindrucken, durchschaute die Betrugsmasche und legte auf. Mit diesen und ähnlichen Telefonanrufen gelingt es Betrügern immer wieder, arglosen, meist älteren Menschen, das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei lassen sich die Betrüger immer neue Maschen einfallen und scheuen nicht davor zurück, ihre Opfer am Telefon massiv unter Druck zu setzen.
Die Polizei wird niemals derartige Anrufe tätigen, in denen sie die Herausgabe von Wertgegenständen oder Zahlung von Geldbeträgen fordert. Sie rät bei zweifelhaften Telefonanrufen einfach aufzulegen. Weitere Tipps und Tricks, um sich vor Abzocke am Telefon zu schützen unter:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/
zurück